Sehr geehrte Damen und Herren,

in diesen Tagen werden die Weichen über die Zukunft der Gemeinde Keltern gestellt: Ein kostengetriebener Vorschlag der Gemeindeverwaltung über eine Zusammenlegung der Grundschulen in Dietlingen erhitzt die Gemüter. Sämtliche Vorschläge besitzen einen wenig visionären, gestaltenden Charakter, stattdessen wird die Zukunft unserer Gemeinde auf einen kaum überzeugenden Kostenfaktor reduziert.

Eltern wissen ganz genau, dass Kinder zu bekommen und zu haben immer ein völliges „Verlustgeschäft“ ist. Wer Kinder nach Kostengesichtspunkten beurteilt, wird immer falsche Entscheidungen treffen. Übrigens wissen gerade Eltern, was Dinge kosten, wir sind es gewohnt jeden Tag unternehmerisch zu denken und zu handeln. In Kindergarten und Schule werden Beziehungen und Freundschaften geknüpft, die ein ganzes Leben definieren. Hier entsteht ein Zugehörigkeitsgefühl, hier entsteht Identität, hier entsteht Gemeinschaft und in letzter Konsequenz Gemeinde. Hier wird entschieden, ob sich Menschen wirklich in unserer Gemeinde wohlfühlen, sie als Heimat empfinden und nicht nur als Wohnort, ob sich unsere Kinder mit unserer Gemeinde identifizieren und eines Tages bereit sind für sie einzustehen. Wer Kinder als Kostenfaktor in Schulbusse pfercht und in Riesenkindergärten packt um ein paar Euro zu sparen, entkernt in Wahrheit eine Gemeinde ihrer Bedeutung.

Wir lehnen die bisherigen Vorschläge der Verwaltung zur Grundschulzusammenlegung ab: Hier wird unsere Heimat als Kostenfaktor abgewickelt. In einer öffentlichen Gemeinderatssitzung im November vergangenen Jahres hat sich der Gemeinderat Keltern mehrheitlich für die weitere Planung einer zukunftsfähigen Kindergarten- und Schulstruktur in Zusammenarbeit mit der Bürgerschaft entschieden. Nun mussten wir feststellen, dass die Fraktion der Freien Wähler zur Durchsetzung eigener – bisher nicht mehrheitsfähiger – Interessen sogar versucht auf dem Weg eines allgemeinen Bürgerentscheids echte Bürgerbeteiligung zu verhindern: man riskiert es, dass in einem allgemein gehaltenen, kurzsichtigen Bürgerentscheids-Szenario langfristig Generationen und vor allem Ortsteile gegeneinander ausgespielt werden.

Wir „Eltern für Keltern“ stehen für eine echte und konstruktive, nicht für eine theoretisch-manipulative Bürgerbeteiligung. Wir stehen für eine Stärkung des Schulstandorts Ellmendingen UND eine Stärkung des Schulstandorts Dietlingen. Wir wollen Keltern zur Heimat machen, zur „Wohlfühlgemeinde“.

Mit freundlichen Grüßen, Eltern für Keltern

(CG)

Kommentare unterstützt von Disqus.

Next Post Previous Post